Hintergrundwissen aus der PSI-Forschung

Was wir in den letzten Jahren global erleben, zeigt auf, dass wir eine gemütserkrankte Gesellschaft sind!

Woran das liegt haben kausale PSI-Forschungen herausgefunden.

Subjektiv gefühlte schlechte soziale Erfahrungen frühkindlicher Natur ziehen weitläufige Folgeschäden mit sich. Von allen Wissenschaften bisher völlig unerkannt, konnten sich diese Faktoren energetischer Natur unterschwellig generationsübergreifend ausbreiten und haben dazu geführt, dass eine kollektive Fehlentwicklung stattgefunden hat.

Ausschlaggebend für die weltliche Misere ist ein unterbelichtetes kollektive Bewusstsein, gegenüber komplexen Mechanismen feinstofflicher Natur. Weil vieles dabei nicht angedacht wurde und wird. Was sich aber als entscheidendes Kriterium für eine gesunde oder kranke, im Sinne von mental bzw. emotional fehlgeschalteten Gesellschaft darstellt.

Prägungen negativer Art können lebenslange Spuren hinterlassen. In ihrer negativen Eigenschaft wirken sie begünstigend auf etwaige vorhandene Charakterdefizite usw. Bleiben sie in ihrer Entstehung und Eigenschaft weiterhin unerkannt (unbelichtet), werden sie zum ständigen Begleiter in Form unkontrollierter Gedanken- und Gefühlsvorgängen negativer Natur, unvorstellbaren Ausmaßes.

Als das was durch Taten und Umstände negativer Art sichtbar wird, ist das Ergebnis eines vorherrschenden krankhaften Denkens. Das, was wir heute auf dieser Welt erleben ist nur die Spitze des Eisbergs!

Solange es der Mensch nicht verstehen lernt, wie er mit negativen Gedanken und Emotionen aus Kränkungen, Enttäuschung usw. umzugehen hat, steht er sich langfristigen Schäden gesundheitlicher wie sozialer Natur gegenüber. Gemütskranke Menschen denken krank. Die eigentliche Gefahr lauert auf subliminaler Ebene. Denn das subliminale passiert unwillkürlich.

Es gilt zu erkennen, dass das Fühlen und Denken PSI- (seelisch energetische) Spuren hinterlässt und sich feinstofflich strukturiert. Negative mentale wie emotionale Abdrücke energetischer Natur beeinflussen autonom und unwillkürlich das menschliche Verhalten nachhaltig. Sogenannte Engrammspuren (feinstoffliche Abdrücke) sind hochgradig wirksam. Im Ergebnis führen sie zu Charakterverformung, Isolation, bis hin zu Krankheiten sämtlicher Art. Es ist ein Irrglaube zu denken, man könnte rein mit mentaler Arbeit allem negativen dauerhaft dagegenhalten. Energetische Anteile negativer Natur (Wesenszüge etc.) muss man verstehen lernen und in Folge transformieren, sprich belichten und objektiveren.

Wenn Sie vom vorherrschenden Zeitgeist nicht weiter überrollt werden wollen – dann ist ein Umdenken notwendig.

Wissenschaftliche Mitarbeiter der Projektgruppe HAPPY-FUTURE stehen im Bemühen hier entscheidende Aufklärungsarbeit zu verrichten: Bewusstsein schafft Frequenz, nicht nur mental, sondern auch psi-energetisch. Das heißt, die Empfindsungsebne spielt immer die entscheidende Rolle. Ist diese überwiegend positiv oder negativ!?

Aus Sicht der PSI-Forschung gestaltet sich die vorherrschende Bewusstseinsmatrix zu einem toten Ast, weil im vorherrschenden Zeitgeist alles Empathische durch den sogenannten Rost fällt!

Die vorherrschende Zeitqualität mit all ihren Tücken überfordert bereits Jung & Alt und lässt die Gesellschaft „in ihrem Sein“ stumpf werden. Und das ist die eigentliche Ursache, die es gilt zu lösen. Das „Unheil“ kommt auf leisen Sohlen: der allgemein vorherrschende Leistungsdruck trägt wie ein Flächenbrand das seine dazu bei. Er kann von keinem mehr gesund bewältigt werden und führt in Folge dazu, dass Menschen in die Angst geführt werden. Aus Versagensängste, Existenzängste neigt der Mensch nicht nur zur Resignation (= sein Gemüt verfinstert sich), sondern schlussendlich zur Kapitulation. Damit es aber nicht so weit kommt bzw. der Mensch nicht in dieser Sackgasse landet, muss über diese Dinge Bewusstsein geschaffen werden!

Fatalerweise wird – trotz der Fülle an Problematiken, die wir als Gesellschaft haben – von vielen Entscheidungsträgern immer noch so getan, als ob es keine feinstoffliche Ebene gibt!

Bei allem bisher angedachten muss erkannt werden, dass man bis jetzt Halbwahrheiten aufsitzt, weil in diesen Theorien die feinstoffliche Komponente nicht vorhanden ist. Der Zugang zur feinstofflichen Ebene, der sogenannten Subliminalebene, schafft dabei den Unterschied. Da die feinstoffliche Struktur schulmedizinisch nicht erkennbar ist, bleiben somit auch in deren Lösungsfindung, stets die vorherrschenden tatsächlichen Ursachen im Verborgenen (unbelichtet).

Ohne den Erkenntnissen aus der PSI-Forschung wird diese Thematik nicht lösbar sein. Der Mensch wird zum Kreisläufer!

Gemütskrankheiten aller Art breiten sich über kollektive PSI-Phänomene aus. Angstfaktoren stellen dabei immer den entscheidenden Motor. Es ist ein kollektives PSI-Phänomen deshalb, weil jeder Mensch über einen sogenannten PSI-Kanal verfügt, und für diese Phänomene empfänglich ist. Sorgen, Ängste, Zweifel lassen in Summe auf feinstofflicher Ebene eine Signalität entstehen, wobei die Neurologie und Biologie in Turbulenzen gerät und damit beginnen die erst eigentlich sichtbaren Probleme.

Mittels der Instrumentarien der PSI-Forschung, genau genommen der Psychokinese, lässt sich jedoch der Auslöser orten bzw. aufspüren! Und in dessen Eigenschaft auch erklären und zukünftig verhindern!

Ein Blick in die Medien reicht aus, um festzustellen: die Gesellschaft braucht dringend darüber Aufklärung und Erklärung, was tatsächlich den Menschen krank – gemütskrank werden lässt, um die daraus (unweigerlich!) resultierenden Kollateralschäden zu verhindern!

Wir Menschen haben unglaublich viel selbst in der Hand wie sich das Leben gestaltet und formt. Man muss sich nur der vorhandenen Alternativen in Form geistiger Innovationen bedienen!

Erfahren Sie mehr über transformationsfördernde Bewusstseins-Lehrgänge

Hier geht’s zu den Terminen

Zum Team

Homepage Parapsychologe Willi Robé